Vorstellung Bauabschnitt 3

Aus k4cg.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorstellung Bauabschnitt 3 - 4.7.2016

  • Vortragend:
    • Hochbauamt
    • Haus
    • Architekturbüro Nagler
  • Allgemein:
    • Die Vorstellung ist ein Vorentwurf, so könnte man es sich vorstellen
    • Aktueller Level: Wer welche Räume, wie kann man die Räume nutzen
    • Beim Umbau soll man nicht nur an die aktuelle Situation denken, sondern auch an die nächsten 20 Jahre
  • Nächste Schritte:
    • Einarbeitung Feedback
    • Kostenschätzung
    • Vorlage im Stadtrat
    • Detailplanung
    • Planung mit den Gruppen wie man die Übergangszeit überbrückt
  • Zeitplan:
    • Mitte 2018 - Baubeginn
    • 2 Jahre Bau
  • Zu Berücksichtigende Punkte:
    • Das Haus steht unter Denkmalschutz, das muss beachtet werden bei der Planung
      • Soll aber nicht zu verkrampft sein, eher lässig, kein Museum
    • Atmosphäre des Hauses soll erhalten bleiben
    • laute / leise Räume müssen gut geteilt werden, Haus ist sehr hellhörig
    • Müll soll aufs Gelände
    • Anlieferung besser möglich
    • Barrierefreiheit
    • Platzprobleme im Haus
      • Lager
      • Perso
      • Technik
    • Veranstaltungsräume haben schlechte Infrastruktur (Umkleiden, Technik…)
    • Brandschutz Rettungswege
    • Tageslicht für Räume die es brauchen
  • Ausbaupotenziale
    • Dach über dem Saal, evtl für Technik
    • Anbau bei der CG richtung Hof
    • Hof, unterirdisch
    • Vor dem Haus, unterirdisch
  • CG:
    • Die CG soll gegenüber des Zentralcafes in den Lagerraum
    • Geplant ist bisher der halbe Raum
    • Gibt aktuell noch einen Konflikt wegen der Größe zwischen Lagerräumen der Auguste und CG, wird daran gearbeitet
    • Die CG Delegation hat mit dem Architekten gesprochen und auch in der Dikussion noch zu Protokoll gegeben
      • Der halbe Raum ist für uns mit durchschnittlich 15 Leuten zu klein, wird verstanden (~ 20qm)
      • Aktuelle CG kann man mit der Anzahl Leuten evtl noch mittels Anleiterpunkt erledigen und weiter nutzen
      • Evtl bekommen wir den ganzen Raum
      • Neue Info für den Architekten war, dass wir nicht unbedingt Tageslicht brauchen und auch gern zu den anderen Werkstätten in den Keller ziehen würden, hauptsache Platz
      • Es gibt auch noch Raumreserven, irgendwo kriegt er uns noch unter
        • Evtl auch Untergeschoss neben dem hinteren Treppenhaus, dort gibt es aktuell noch einen Lagerraum mit grob 40qm
  • Entwurf:
    • Großer Eingangsbereich, so breit wie das Treppenhaus, frontaler Eingang
    • Auguste kommt in das Zentralcafe, erhält kleinen bereich vor dem Haus
    • Treppenhaus erhält Treppe nach unten zu den Werkstätten
    • Gegenüber des Zentralcafes kommt die Küche der Auguste rein
    • Zum Garten wird die Treppe mit einer Rampe ersetzt
    • Neuer Lastenaufzug hinten am CG-Treppenhaus, Anbau wird erweitert
    • Neue Terasse im Hof, über dem Unterirdischen Areal
    • Da wo die CG gerade ist kommt ein Lager rein, drüber Technik
    • Müll kommt unterirdisch in den Hof
    • Steinmetzwerkstatt unter der Terasse
    • Schmiede bleibt bestehen
    • Zentralcafe unter dem Hof, unter den Steinmetzen, doppelt so groß
    • Werkstätten ziehen näher Zusammen
    • Schreinerei wird wesentlich größer, zieht unter den Eingang
    • Kulturkellerei kommt in den Raum der Schreinerei
    • Eriträer ziehen in den Turm, etwas kleiner
    • Kulturgarten optional noch mit Säulen aussen rum und dem alten Kunstwerk im Boden
  • Diskussion:
    • Kulturgarten will den einen Baum in der Wand behalten, da wird aber drunter gebaut in dem Vorschlag darum müsste der weg
    • Die Strasse hinter und vor dem Haus müsste auch angepasst werden, da wurde der Architekt von der Stadt eingebremst deshalb ist die Planung noch nicht erfolgt
    • Der Wehrgang soll zum Zeichensaal werden, das würde im Kulturgarten wegfallen
    • Die Auguste findet den Eingang verschwendung. Das Haus will dort felxible Räume für Sachen wie Ticketverkauf, Besprechungsräumen etc haben, indem der mittlere Raum als Eingang abgetrennt wird
    • Klaus (technischer Leiter Haus) findet die eingestellte Bühne muss unbedigt raus aus dem Festsaal

Besprechung / Kellertreff - 22.2.2018

  • Ab mitte Mai können wir in die neuen Räumlichkeiten
  • Am 29. Juli ist hier das aller letzte Event (Bardentreffen)
  • Im Juli / August das Gebäude leer räumen. Deadline 15. August
  • Räume
    • 1. Raum über Eingang ? zugänglich
    • 2. Raum über Eingang 5 zugänglich
  • Langzeitlager ist in einem trockenen Keller in der Nimrodstraße
  • Müll in Kubikmetern angeben ist OK
  • Schlüssel:
    • Stadt ist im neuen Gebäude die Hausverwaltung geworden
    • Somit ist die Stadt auch Herr über die Schließanlage.
    • Schließzylinder werden mitgenommen. Somit bleibt es bei der Anzahl der Schlüssel
  • Es werden vermutlich ein paar Umzugskartons zur Verfügung gestellt
  • Nächstes Treffen in 6 Wochen